Mercury Fleet & Servicemanagement Überblick


  • Mercury Fleet & Servicemanagement ist ein einzigartiges und flexibles Software Tool zum Erfassen und Verwalten von Drucker / MFP Informationen
  • Mercury FSM ist OEM unabhängig, für beispielsweise Ricoh, Canon, Konica Minolta, Xerox, HP, Sharp, Samsung, Toshiba, etc.
  • Über SNMP Walker & Private MIB Analyse können alle Druckermodelle herstellerübergreifend ausgewertet werden
  • Zentrale oder dezentrale Datenarchivierung von Endkundendaten
  • Mandantenfähigkeit beim übergeordneten Fleet & Servicemanagement System (Global Hosting)
  • Übertragung der Device Information und Statusmeldungen ohne Gefährdung von Kundennetzen
  • Einbindung vieler SQL-Datenbanken möglich
  • Plattformunabhängiger Web Client
  • Überwachung und Steuerung multifunktionaler Drucksysteme (MFP)
  • XML (RPC) Schnittstelle zur universellen Anbindung von externen Programme

MPS

Die Mercury FSM Client Software erfasst alle Drucker / MFP gerätespezifischen Informationen (Zähler, Toner Level, Alarme, etc.) im Netzwerk via SNMP in Intervallen. Diese Intervalle können je nach Typ der Geräteinformation, unterschiedlich konfiguriert werden. Kritische Informationen können sofort zur zentralen Server Software gemeldet werden. Auswertungen erfolgen am Zentralserver über einen Web Client.


Die Mercury FSM Client Software wird im Netzwerk des Kunden installiert (PC oder Server, keine dedizierte Hardware notwendig) und erfasst von den Druckern/MFPs alle erforderlichen Standard- und Private MIB Informationen in einer temporären SQL Datenbank.

  • Zählerstandsmeldungen und Tonerlevelmeldungen werden in frei definierbaren Intervallen an den zentralen Server übertragen
  • Herstellerbezogene SNMP Informationen kompensieren und standardisieren Druckerabfragen im Bereich Tonerlevel und "Private Counter". Dadurch werden herstellerübergreifend normierte Tonerlevelabfragen am Zentralserver ermöglicht
  • Dadurch stellt Mercury FSM eine herstellerübergreifende Lösung dar

Die Übergabe aller Druckerinformationen an die zentrale Datenbank erfolgt ohne Gefährdung von Kundennetzen direkt aus der SQL Datenbank mittels einer unidirektionalen Kommunikation zum FSM Server per E-Mail oder XML-RPC. Der FSM Server speichert diese Informationen in einer SQL Datenbank. Die Kommunikationsintervalle zwischen Client Software und FSM Server können konfiguriert werden. Es können kritische Informationen definiert werden, die sofort zum FSM Server übertragen werden.

  • Der Zentralserver ist mandantenfähig und kann auch kundenübergreifend zentral vom Dienstleister eingesetzt werden
  • Individuelle Auswertungen werden über ein Web Client oder direkt durch SQL-Abfragen ermöglicht
  • Benachrichtigung aller Drucker Status- und Fehlermeldungen via E-Mail
  • frei definierbare Eskalationslevel
  • Erinnerungs- und Wiederholfunktion des E-Mail-Versandes
  • Definition von Wartungsereignissen

Fleetmanagement

Unterschiedliche Kunden/Händler Szenarien


Der FSM Server ist in drei Konfigurationen verfügbar:

  • Zur Installation hinter der Firewalls des Kunden
  • Zur Installation in einer einzigen Händler Niederlassung
  • Zur Installation an einer, 'zentralen' Stelle zum Zugriff für mehrere Händler

Diese Konfigurationen ermöglichen es, alle Anforderungen von Kunden und Händlern bezüglich Sicherheit oder Zugriffskontrolle auf Geräteinformationen abzudecken.


Der FSM Server beinhaltet mächtige Werkzeuge zur Generierung von Reports, zur Optimierung von Service, Verbrauchsmaterial und Prozessen zur Rechnungsstellung.


Alle erfassten Geräteinformationen können von der Server SQL Datenbank in externe Anwendungen über das CSV Datenformat exportiert werden.

Verbrauchsmonitoring

Remote Monitoring aller Druckerzustände von Kundennetzwerken

  • Sämtliche Druckerstati oder SNMP Meldungen können nach Eskalationsklassifizierung via E-Mail versendet werden
  • Der Anwender erhält im Kundenmonitoring eine Übersicht aller SNMP Fehlerzustände remote von seinem Arbeitsplatz aus
  • Kritische Fehlermeldungen werden direkt via E-Mail an die Servicestelle weitergeleitet
  • Alle Informationen werden zusätzlich in der Druckerhistorie vermerkt
  • Über den globalen Kundenmonitor kann in die SNMP Druckerübersicht des jeweiligen Kunden in die jeweilige Druckerhistorie verzweigt werden

Docuform

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Alle hier aufgeführten Logos und Markenzeichen, sind Eigentum der jeweiligen Firmen/Besitzer.

Newsletter
Facebook
YouTube
Teamviewer